Ihr Horoskop Für Morgen


Fat Joe und Big Pun's Witwe schließen langjährigen Rechtsstreit ab

Inhalt

Fat Joe und Big Pun's Witwe haben einen langjährigen Rechtsstreit beigelegt, der sich auf die Veröffentlichung von Big Pun's Musik und die Verwendung seines Namens bezog. Der Vergleich wurde am Montag bekannt gegeben und beendet einen Streit, der seit dem Tod von Big Pun im Jahr 2000 andauerte.

FatJoeBigPun

Einzelheiten des Vergleichs

Laut dem Vergleich wird Big Pun's Witwe, Liza Rios, die Rechte an Big Pun's Musik und seinem Namen erhalten. Sie wird auch eine finanzielle Entschädigung erhalten, die nicht näher beziffert wurde. Der Vergleich wurde zwischen Rios und Fat Joe, dessen bürgerlicher Name Joseph Cartagena lautet, sowie dessen Plattenfirma Terror Squad Entertainment und Universal Music Group abgeschlossen.

Die Witwe von Fat Joe und Big Pun, Liza Rios, hat einen langjährigen Rechtsstreit beigelegt. Der Streit begann, als Rios behauptete, dass sie nicht ausreichend für die Veröffentlichung von Big Puns Musik bezahlt wurde. Der Fall wurde vor Gericht verhandelt und Rios erhielt eine Entschädigung. Dieser Fall zeigt, wie wichtig es ist, dass Künstler für ihre Arbeit angemessen bezahlt werden. Empire Faith Evans und der Gewinner des 2016 Dunk Contest sind weitere Beispiele für Künstler, die für ihre Arbeit angemessen bezahlt werden.

Hintergrund des Rechtsstreits

Der Rechtsstreit begann, nachdem Big Pun im Jahr 2000 verstorben war. Rios behauptete, dass Fat Joe und Terror Squad Entertainment Big Pun's Musik und seinen Namen ohne ihre Zustimmung verwendet hatten. Sie behauptete auch, dass sie nicht angemessen für die Verwendung von Big Pun's Musik und seinem Namen entschädigt wurde.

Big Pun's Musikkarriere

Big Pun, dessen bürgerlicher Name Christopher Rios lautete, war ein amerikanischer Rapper, der in den 1990er Jahren zu einem der erfolgreichsten Künstler des Genres wurde. Er wurde bekannt durch sein Debütalbum Capital Punishment, das 1998 veröffentlicht wurde. Das Album erreichte Platz 1 der Billboard 200 und wurde mit Platin ausgezeichnet. Big Pun veröffentlichte auch das Album Yeeeah Baby im Jahr 2000, kurz bevor er verstarb.

Fat Joe's Karriere

Fat Joe ist ein amerikanischer Rapper, der in den 1990er Jahren zu einem der erfolgreichsten Künstler des Genres wurde. Er wurde bekannt durch sein Debütalbum Represent, das 1993 veröffentlicht wurde. Sein Album Jealous Ones Still Envy wurde 2001 veröffentlicht und erreichte Platz 3 der Billboard 200. Fat Joe hat auch mehrere andere Alben veröffentlicht, darunter All or Nothing (2005) und The Darkside Vol. 1 (2010).

Fazit

Fat Joe und Big Pun's Witwe haben einen langjährigen Rechtsstreit beigelegt, der sich auf die Veröffentlichung von Big Pun's Musik und die Verwendung seines Namens bezog. Der Vergleich wurde am Montag bekannt gegeben und beendet einen Streit, der seit dem Tod von Big Pun im Jahr 2000 andauerte. Laut dem Vergleich wird Big Pun's Witwe, Liza Rios, die Rechte an Big Pun's Musik und seinem Namen erhalten. Sie wird auch eine finanzielle Entschädigung erhalten, die nicht näher beziffert wurde.

Liste FAQ

  • Wer ist Fat Joe? Fat Joe ist ein amerikanischer Rapper, der in den 1990er Jahren zu einem der erfolgreichsten Künstler des Genres wurde.
  • Wer ist Big Pun? Big Pun, dessen bürgerlicher Name Christopher Rios lautete, war ein amerikanischer Rapper, der in den 1990er Jahren zu einem der erfolgreichsten Künstler des Genres wurde.
  • Wann begann der Rechtsstreit? Der Rechtsstreit begann, nachdem Big Pun im Jahr 2000 verstorben war.
  • Was beinhaltet der Vergleich? Laut dem Vergleich wird Big Pun's Witwe, Liza Rios, die Rechte an Big Pun's Musik und seinem Namen erhalten. Sie wird auch eine finanzielle Entschädigung erhalten, die nicht näher beziffert wurde.

Tabelle

Künstler Debütalbum Chartplatzierung
Big Pun Capital Punishment Platz 1 der Billboard 200
Fat Joe Represent Platz 3 der Billboard 200

Der Vergleich zwischen Fat Joe und Big Pun's Witwe ist ein wichtiger Schritt, um die Rechte an Big Pun's Musik und seinem Namen zu schützen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf Rolling Stone und Billboard.

Empfohlen